Auf Sylt ganz oben – ein Abstecher nach List

Durch das von Wanderdünen und Salzwiesen geprägte Listland führt der Weg in Deutschlands nördlichste Gemeinde, das Seebad List. Die im Jahre 1292 erstmals erwähnte Ortschaft war in ihrer Geschichte häufig von schweren Sturmfluten betroffen. Bis 1864 zählte List zu Dänemark. Anfang des 20. Jahrhunderts existierten gerade einmal zwei Höfe. Heute leben 2.700 Einwohner in der Gemeinde. Die Bebauung stammt vorwiegend aus den 1930-er Jahren, als in List ein Seefliegerhorst entstand und der Hafen angelegt wurde.

Stephanie Rösler / pixelio.de

 

Im Ortskern fällt die St. Jürgen Kirche ins Auge. Das Gotteshaus wurde in den 1930-er Jahren als Garnisonskirche erbaut. Die Kirche bietet ein breites Veranstaltungsprogramm, welches von Mittsommernacht Konzerten bis zu kuscheligen Abenden am Kamin reicht. Das lebendige Zentrum Lists stellt der Hafen dar. Hier legen die Fähren auf die für ihre endlos breiten Sandstrände bekannten dänischen Insel Römö ab. Bei Gosch am Hafen wird der Begriff Fischbude neu definiert. Der Edel-Imbiss hat neben Champagner auch die auf der Insel gezüchteten Austern im Angebot.

 

Auch wenn in List häufig friesisch gesprochen wird und die Urlauber nur Bahnhof verstehen, bildet die Gemeinde das Ende des deutschen Sprachraums. Geschlossen deutsch gesprochen wird zwischen List und dem 1.005 Kilometer entfernten Zermatt am Fuße des Matterhorns.

 

Im Sommer ist der Weststrand ein beliebter Anlaufpunkt. Hier können Urlauber in den Strandkörben relaxen oder sich in die stärksten Brandungswellen Europas stürzen. Ruhiger und idyllischer präsentiert sich der Oststrand, wo Kinder im Wandel der Gezeiten gefahrlos planschen können. Die beiden Leuchttürme weisen den Weg zur Halbinsel Ellenbogen, dem nördlichsten Punkt der Gemeinde, einem Paradies für Surfer und Ruhesucher.

 

Im Erlebniszentrum Naturgewalten ist Anfassen und Ausprobieren erlaubt. Die Themen Küstenschutz, Gezeiten und Meeresforschung werden spannend und spielerisch aufgearbeitet. Etwas dazu lernen können auch die Besucher der Akademie am Meer. Zwischen Strand und Meer kann es sehr motivierend sein, sich mit Wissenschaft, Musik oder Literatur auseinanderzusetzen. Ganz gleich, für welche Aktivitäten man sich entscheidet, ein Ort der Inspiration ist List allemal.

Post Tagged with