Die Sylter Strandbars kennen keine Jahreszeit

Sind die Strände auf Sylt leerer geworden, haben sie keinesfalls ihren Reiz verloren, ganz im Gegenteil. Wer sich in diesen Tagen zu einem Strandspaziergang aufmacht, wird sich den Nordseewind gehörig um die Nase wehen lassen können und von der wildromantischen Schönheit der Insel begeistert sein.

gabriele Planthaber / pixelio.de

 

Die richtige Adresse, um sich aufzuwärmen und den Blick auf das Meer hinter schützenden Scheiben zu genießen, sind die Strandbars. Diese haben auch im Winter Saison und sind Garanten für Spaß und Geselligkeit. Bei stimmungsvoller Musik und einem leckeren Cocktail lässt sich der romantische Sonnenuntergang beinahe wie im legendären “Café del Mar” erleben. Alternativ zum Cocktail steht natürlich auch ein dampfender Punsch bereit.

 

Unter den Sylter Strandbars gibt es einige Urgesteine, welche seit Jahren gern besucht werden. Das Wonnemar in Wenningstedt öffnete bereits 1997 seine Pforten. Auf Douglasienstämmen direkt am Strand erbaut, ist die Bar die erste Adresse für ungetrübten Meerblick. Leckere Fischgerichte, immer frisch und mit Bio-Siegel, sind ebenso gefragt, wie die lange Liste der Weine und Cocktails.

 

Aus der Lister Austernperle wurde das L.A. Sylt. Alte Traditionen im modernen Stil sind das Geheimnis der Strandbar. Die unfangreiche Eiskarte richtet sich besonders an den Nachwuchs, denn Eis schmeckt ja bekanntlich zu jeder Jahreszeit. Ein fester Bestandteil der Speisekarte sind auch die Sylter Austern, welche nirgendwo frischer zu bekommen sind.

 

Die Strandbar Sansibar lässt im kalten Winter an wärme Gefilde denken. In Rantum besitzt man nicht nur die wohl umfangreichste Weinkarte der Insel, sondern auch die Lage der Strandbar ist wunderschön. Für die Kleinen gibt es einen Spielplatz. Die Großen genießen das gehobene Ambiente und tragen vielleicht schon bald ein kultiges Sansibar-Kleidungsstück, denn die Fangemeinde der Sylter Strandbars wächst, gerade im Winter.

Post Tagged with , ,